Aktive Mitglieder

Unser Heimatort Ramsau kann auf eine wechselhafte, lange und bewegte Geschichte zurückblicken. Zwar gab es schon immer Musikgruppen, die zur Unterhaltung aufspielten, der Beginn der Trachtenkapelle Ramsau, wie sie heute als Verein gekannt wird, ist 1948 anzusetzen, damals gegründet von Kommerzialrat Franz Weikersdorfer und unserem Gründungskapellmeister Anton Schmid (nähere Informationen).

 

Heute zählt die Trachtenkapelle Ramsau 37 aktive Musiker, 4 Ehrenmitglieder, 4 Marketenderinnen, 2 Stabführer, 2 Kapellmeister und 17 Jungmusiker.

 

Zu allen Gelegenheiten, die nicht nur von der Trachtenkapelle selbst gefeiert werden, war und ist die Musik zur Stelle: Hochzeiten, Begräbnissen, Jubiläen, Prozessionen, Florianimessen, Geburtstagsständchen, Frühschoppen und noch vielen mehr.

 

Mitglieder

 


Höhepunkte unseres jährlichen Vereinslebens sind jedoch die von uns selbst veranstalteten Anlässe und Feste (Ramsauer Musikertage, Leopoldikonzert, Kirchenkonzert, Neujahrsblasen, ...). Seit Jahren nimmt die Trachtenkapelle Ramsau sehr erfolgreich teil an Marschmusikbewertungen in der Höchststufe unter der Leitung von Stabführer Alois Schweiger und weiters jährlich an Konzertwertungen, dirigiert von Kapellmeisterin Aloisa Grandl. Für diese großartigen Leistungen und weitere erfolgreiche Teilnahmen an diversen Veranstaltungen erhielt die TK Ramsau im Jahr 2013 den Ehrenpreis in Gold des Niederösterreichischen Blasmusikverbandes durch Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll. Diese Auszeichnung belohnt den Fleiß und den Einsatz aller Musiker.
 
Ein Verein wie unserer lebt von Ideen und deren tatkräftiger Umsetzung. Besonders stolz sind wir auf die hervorragenden Leistungen der Jungbläser. Der Wunsch, selbst zu musizieren, stellt eine Gegenbewegung zum passsenden Musikkonsum dar. Eine wesentliche Rolle spielt dabei heute vor allem das Bedürfnis nach Gemeinschaftserleben und Geselligkeit, welches beim gemeinsamen Musizieren praktiziert wird.
 
Allen aktiven Musikern und nicht weniger den vielen unterstützenden Mitgliedern sei gedankt für ihren Beitrag zur Gemeinschaft, für all die schönen Stunden und die Freude, die sie bringen und die erwidert werden. Jedes einzelne Mitglied, jeder Gönner trägt ein Stück zur Vereinsgeschichte bei. Ihnen allen ist es zu verdanken, dass die Trachtenkapelle Ramsau heute zu einem wichtigen Kulturträger der Gemeinde Ramsau geworden ist und zum kulturellen Geschehen wesentliche Beiträge leistet. Mögen sich die aktiven Mitglieder dessen bewusst sein, das verantwortungsvolle Erbe fortführen und die Blasmusik unter der Bevölkerung von Ramsau und deren Musikfreunden weiterleben und erleben lassen.
 

Ehrenmitglieder

Ehrenobmann Heinz Brandtner

Heinz

Heinz Brandtner, seit frühester Jugend musikalisch begabt, erzählt:

„Meine Mutter kaufte mir eine Violine. Somit ging es los. Herr Wagnermeister Johann Kahrer, Großvater des Bürgermeisters Ewald Kahrer a.D., erklärte sich bereit, mir das Geigenspielen zu lehren. Im Herbst 1945 hatte ich die erste Unterrichtsstunde. War das ein Gekrächze auf der Geige. Sie jammerte furchtbar. Aber sehr rasch ging es besser, schon nach 1 ½ Jahren geigte ich mit Herrn Kahrer und dem Schuhmachermeister Anton Zoubek im Kirchenchor bei Hochämtern und Begräbnissen.

 

Einmal fragte mich Herr Kahrer, ob ich nicht ein anderes Instrument lernen möchte. Ich sagte, ich würde gerne Flügelhorn spielen. Zufällig hatte Herr Kahrer, der ja Kapellmeister der ehemaligen Ramsauer Musikkapelle (Blas- und Tanzorchester) war, ein altes Flügelhorn. In der Wagnerwerkstätte begannen wir zu üben. Ich brachte keinen Ton heraus. Herr Kahrer lief in der Werkstätte auf und ab und sagte immer wieder: „Hör auf. Das hat keinen Sinn.“

 

Ich gab jedoch nicht auf und auf einmal gab das verbogene Ding einen Ton von sich. Da ich ja die Noten vom Geigenspielen schon kannte, brauchte ich nur noch die Griffe zu lernen. Das hatte ich bald heraus und so lernte ich mir das Flügelhornspielen mit einer Schule von Herrn Kahrer zum Großteil selbst.

 

Die anderen jungen Burschen übten schon fest mit Herrn Schmid in der Weikersdorfer Baracke. Ich wäre schon so gerne mit dabei gewesen, doch meine Eltern erlaubten es ja nicht. „Bei der Musik ist es immer nur zum Saufen“, hieß es. Das zog sich bis zum Jahre 1949 hin. Bis Herr KR Weikersdorfer erfuhr, dass ich allein musizierte. Er sagte zu meinem Vater wörtlich: „Lass den Buben zur Musik gehen! Wenn es für meine Buben gut genug ist, muss es für deinen auch gut genug sein.“ Somit war es geschafft. Herr Schmid gab mir den musikalischen Feinschliff, der mir noch fehlte.“

 

 

Ferdinand Kühberger

Ferdinand

Franz Hakel

Hakel

Franz Gehrer

Franz G.

 

 

 

Vorstand der Trachtenkapelle Ramsau seit 1948

Obleute

 

KR Franz Weikersdorfer 1948 - 1970
Bgm. a.D. Franz Weikersdorfer 1970 - 1980 
Manfred Koch 1980 - 1981
Heinz Brandtner sen., Stabführer 1981 - 1994
Alois Schweiger, Stabführer 1994 - 2002
Mag. Anita Dubacher, Marketenderin 2002 - 2006
Alois Schweiger, Hornist, Stabführer 2006 - 2008
Leonhard Mitterböck, Bassist, Schlagzeuger 2008 - 2015
Michael Apfelthaler, Trompeter 2015 - 2016
Gertraud Steinacher, Tenorflügelhornistin seit 2016

 

 

Kapellmeister

 

Anton Schmid, Ehren- und Gründungskapellmeister 1948 - 1981
Franz Vonwald 1981 - 1985
Franz Zöchling 1985 - 1993
Andreas Gschaider 1993 - 2002
Dr. Franz Vonwald 2002 - 2009
Aloisia Grandl seit 2009